Skifahrt 2014


Auch dieses Jahr stand wieder für alle Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse die Skifahrt nach Altenmark an. Begleitet wurden wir von Lehrern und Referendaren der Hellweg-Schule.




Wir fuhren am 8.2. um ca. 6 Uhr los, damit man nicht mit zu viel Stau auf den Autobahnen
rechnen musste. Der damit verbundene Treffpunkt um 5 Uhr an der Schule war den meisten zwar zu früh, doch es hat sich gelohnt. Wir erreichten gegen 19 Uhr das sehr schöne Jugendhotel in dem wir untergebracht waren. Doch mit der Ankunft war der Tag noch nicht beendet. Es mussten noch einige organisatorische Dinge, wie beispielsweise das Einstellen der Skier geklärt werden. Doch auch das war aufgrund der gut organisierten Materialvergabe schnell geschafft.

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück direkt auf die Piste. Es wurde mit der schon am Vorabend eingeteilten Skigruppe in Altenmark das Skifahren gelernt oder die vorhandenen Kenntnisse verbessert. Das schöne an den Skigruppen war, dass dort alle Klassen gemischt wurden, was das Kennenlernen von vielen neuen und netten Leuten aus den Parallelklassen ermöglichte.

Auch die Lehrer, die uns das Skifahren beibrachten hatten unserem Eindruck nach
viel Spaß und auch Erfolg dabei. Am Ende des ersten Tages kamen alle müde und kaputt wieder im Hotel an.



Am zweiten Tag wurde Vormittags noch ein wenig in Altenmark geübt,
woraufhin es dann nachmittags im das größere Skigebiet Zauchensee ging wo wir alle eine
gemeinsame Abfahrt fuhren. Die Anfänger wurden von den Lehrern und Fortgeschrittenen
unterstützt, sodass alle heil und sehr stolz unten ankamen.

Die restliche Woche wurde dann in Zauchensee Skigefahren, je nach Können auf leichteren oder schwierigeren Pisten, durch Tiefschnee oder über Hügelwege. Es war erstaunlich was für einen Fortschritt alle Anfänger gemacht haben. Einige Anfänger fuhren
am Ende der Woche bei den Fortgeschrittenen mit.

Doch nicht nur das Skifahren hat sehr viel Spaß gemacht. Auch das Abendprogramm wie zum Beispiel die Disko, der Karaokeabend oder der legendäre Hüttenabend begeisterten ebenso wie die tolle Unterkunft. Über das Essen gab es geteilte Meinungen, doch auf jeden Fall war sicher, dass die sehr netten Köche und Köchinnen ihr Bestes gegeben haben.

Als am 15.02 dann der Tag der Abreise bevorstand waren alle sehr traurig. Wir verbrachten noch eine letzte lustige Fahrt mit den von allen geliebten Busfahrern, bevor wir dann gegen 18Uhr sehr müde Zuhause ankamen.

Alles in allem kann man von einer sehr gelungenen Fahrt sprechen, bei der es glücklicherweise nur sehr wenige Verletzte und Kranke gab. Die Fahrt hat auf jeden Fall dazu geführt, dass neue Kontakte unter den Schülern geknüpft wurden. Doch für viele war sie viel zu kurz und einige Schüler (und auch Lehrer) wären vermutlich sogar jetzt immer noch gerne in Altenmark...

Blog zur Skifahrt
                                                                                                 Hannah Dißelbeck