Europatag 2016

Den gab’s an der Hellweg-Schule schon eine Woche vor dem offiziellen Termin am 9. Mai. Dann wird an die Grundlagen der EU erinnert, die vor allem Frieden und Wohlstand sind. Vor allem Schülerinnen und Schüler der Stufe 8  präsentierten ihre Erarbeitungen zu verschiedenen Themen.
Da war zunächst an der Aulawand die Geschichte der EU dargestellt, die bis 1950 zurückreicht (Klasse 9c; Politik bei Herrn Mondry). 







Was sind die vier Freiheiten des Binnenmarktes?

Gleich daneben gab es Bilder und Erläuterungen zu unserer langjährigen Partnerschaft mit dem Gymnasium in Poznan (Leitung Frau Butzek), das wir im Herbst wieder besuchen werden. Der neue Austausch mit Lettland (Frau Spyrka und Herr Gockel) wird jetzt noch im Mai konkret, wenn Schülerinnen der Q1 und Q2 nach Riga fahren. Diese schöne Stadt und unser Besuchsprogramm haben wir ebenfalls präsentiert. Über das neue, mittlerweile 4. Projekt im Programm Erasmus+ (früher Comenius) unter Leitung von Herrn Moser wurden durch Teilnehmerinnen Schülerinnen und  Schüler, aber auch die Eltern am Nachmittag informiert.



Dazu noch ein selbst hergestellter Film und Powerpointpräsentationen

Zur aktuellen Diskussion um das Freihandelsabkommen TTIP gab es Plakate und ein Video zu sehen, ebenso informierten Schülerinnen und Schüler  zum drohenden „Brexit“, dem Austritt Großbritanniens aus der EU (Politik bei Frau Küthen). Aber auch an die großen Vorteile der EU wurde erinnert: Der erfolgreiche Binnenmarkt  wurde anhand eines Produktes und einer großen Europakarte „interaktiv“ und anschaulich erklärt  und zu einzelnen internationalen Produktionen wurden interessante Infos gegeben.  Auch Polens Rolle in der EU wurde erläutert (Powi bei Herrn Gockel). 
Nächstes Jahr gibt es wieder einen schuleigenen Europatag; mal sehen, was dann aktuell diskutiert werden wird.




Für jede Frage gab's was Süßes - und eine Antwort
H.Gockel