Sport und Gesundheit am Ende des Schuljahres - die Projektwoche der SV

Die Noten sind eingetragen und die Zeugnisse werden gedruckt - in der letzten Woche vor den Sommerferien entschleunigt sich bekanntlich das Unterrichtsgeschehen. Um vor den Ferien noch einmal etwas Abwechslung zu bringen, organisierte die SV für die verschiedenen Jahrgangsstufen kleine Projekte, die sich alle mit der Thematik „Sport und Gesundheit” befassten.

Die Woche startete mit einem Vortrag über die gesundheitlichen Aspekte veganer Ernährung, welcher von Dennis Michaelis, einem ehemaligen Schüler der Hellweg-Schule für die EF gehalten wurde. Auch die SchülerInnen der sechsten Klasse befassten sich mit Ernährung. Ihnen erklärte die Bochumer Ernährungsbaraterin Antje Gottschall was gesunde Ernährung ist und warum darauf wertgelegt werden sollte. Auch die für die Stufen 5 bis 9 stattfindenden Bundesjugendspiele am Dienstag passten thematisch. Sportlich ging es für die Fünftklässler am Mittwoch weiter, denn Oberstufenschüler der SV organisierten ein buntes Spiel- und Sportangebot mit Aktionen wie Basketball, Rundlauf und Seilchenspringen.



Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Medizin. Herr Dr. Andres, Chefarzt der Anästhesie und Ärztlicher Leiter am Martin-Luther Krankenhaus erklärte den Achtklässlern, wie man eine richtige Reanimation durchführt. Dies ist gerade unter dem Aspekt wichtig, dass Deutschland was Wiederbelebungsmaßnahmen durch Laien angeht, Nachholbedarf hat. Nur 15% der Bevölkerung kann im Ernstfall eine Herzdruckmassage durchführen. In Schweden dagegen sind es 60%. Um gegen dieses Problem vorzugehen hat die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin das Projekt „ein Leben retten - 100 pro Reanimation” gestartet in dessen Rahmen der Schulsanitätsdienst der Schule in der Vergangenheit bereits gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Martin-Luther-Krankenhaus Reanimationstraining für SchülerInnen organisiert hat.

Frau Dr. Ute Schwegler, Chefärztin der Abteilung für Innere Medizin, Fachbereich Gastroenterologie am MLK sprach über "Zecken, die lauernde Gefahr in Wald und Wiese”, ein Thema welches für die zuhörenden SiebtklässlerInnen besonders im Hinblick auf die bevorstehenden Sommerferien wichtig und interessant war. 



Für die Q1 ging es um das Retten von Leben - Organspende. Frau Dr. Gudrun Altgassen, Elternpflegschaftsvorsitzende und Hausärztin informierte über dieses Thema. Neben ihren Kenntnissen als Medizinerin beeindruckte die Schülerinnen vor allem der Bericht des Empfängers eines gespendeten Organes. Der Vortrag ließ viele Schüler darüber nachdenken, sich einen Organspende-Ausweis zuzulegen, was ab 16 Jahren möglich ist. Die Projekttage waren alles in allem also eine gute Gelegenheit, um in den letzten Tage des Schuljahres noch einmal über die eigene Gesundheit und den Beitrag jedes einzelnen zur Gesundheit seiner Mitmenschen nachzudenken, sowie einfach bei tollen Spielen und Sportaktivitäten das schöne Wetter zu genießen und Spaß zu haben - ein gelungener Abschluss!

verfasst von Hannah Dißelbeck