Tagesexkursion in das Rheinische Braunkohlerevier

Am 13.04.2018 haben die Geografie Kurse der EF von Herrn Frohn und Herrn Lendzian passend zum Thema Fossile Energieträger eine Exkursion zum Braunkohle Tagebau Garzweiler unternommen. Um 7:30 war der Treffpunkt an der Schule. Von da ging die Anreise mit dem Reisebus weiter. Fast pünktlich um 9 Uhr konnte die Führung mit Frau Müller-Schnee beginnen.

Zuerst wurden die allgemeinen Fakten und die Situation in Garzweiler im Besucherzentrum von RWE an Plakaten mit Bildern und einem Modell des Tagebaus erzählt. Nach einer Stunde ging es los zu einer Busrundfahrt. So konnte man dann die Förderbänder, Bagger und natürlich den Tagebau selber bestaunen.

Der Tagebau Garzweiler liegt im nördlichen Teil des Rheinischen Braunkohlerevier. Er ist ca. 250m tief, das Loch wird in Terrassen abgebaut, da die riesigen Bagger nur ebenerdig fahren können. Pro Tag wandert die Abbaufläche knapp einen Meter gegen den Uhrzeigersinn. Das entspricht einer Verlagerung von etwa 400 Meter im Jahr.
In das "Loch" konnte man aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen nicht rein. Für dieses Problem hat RWE eine Aussichtsplattform gebaut. Von dort hat man eine gute Sicht bei gutem Wetter über die ganze Abbaufläche.
Auch die rekultivierten Waldflächen, landwirtschaftlichen Flächen bis zu den umgesiedelten Ortschaften konnte man sich bei der anschließenden Busfahrt alles angucken und jederzeit Fragen stellen.

Dann ging es auch schon wieder nach Hause.

verfasst von Franziska Wiechert und Malin Binnebesel
Fotos von Franziska Wiechert, Malin Binnebesel und David Lendzian